Der Berufszweig Fachkosmetik ist im weitesten Sinne der Gesundheitspflege zuzuordnen und international in allen Gesellschaftsschichten verbreitet. Sie ist heute nicht mehr Luxus, sondern ein Konsumgut für jedermann. Für die Frau des 21. Jahrhunderts gehört Kosmetik zum täglichen Leben, doch auch die Herren der Schöpfung haben den Wert einer vernünftigen Pflege erkannt. Darüber hinaus ist die Kosmetikerin ein faszinierender Beruf mit besten Zukunftschancen, vorausgesetzt, man beginnt die Berufsausbildung mit einer soliden, fachorientierten und qualifizierten Ausbildung.

Kosmetik umfasst den ganzen Menschen und ist Pflege für Körper, Geist und Seele. Da in den letzten Jahrzehnten in weiten Teilen der Bevölkerung ein wachsendes Gesundheitsbewusstsein zu verzeichnen ist, ist die Ganzheitskosmetik nicht mehr wegzudenken.

Die Ganzheitskosmetik pflegt die Gesundheit und hilft sie zu bewahren. Sie ist damit streng von der Medizin abgegrenzt, die sich um die Beseitigung von Krankheiten und um die Wiederherstellung der Gesundheit bemüht.  Die Kosmetikerin pflegt die gesunde Haut.

Verschiedene Zielrichtungen der Kosmetik

1. Die pflegende Kosmetik

Durch eine qualifizierte Tätigkeit, verbunden mit einem umfangreichen Wissen, soll die Haut  – unser flächenmäßig größtes Organ – gepflegt werden, damit sie lange funktionstüchtig bleibt und einer frühen Alterung vorgebeugt wird.  Durch den Einsatz einer Vielzahl von Geräten der apparativen Kosmetik kann die kosmetische Arbeit intensiv unterstützt werden.

2. Die schmückende/dekorative Kosmetik

Die dekorative Kosmetik hat die schützende und pflegende Eigenschaft durch ein  Make-up  zum Gegenstand.   Dafür  stehen  der Kosmetikerin verschiedene Schminkmittel und Techniken zur Verfügung. Notwendig ist auch umfangreiches Wissen über Farben und Farbempfindungen.

3. Die gesunderhaltende und gesundheitsfördernde Kosmetik

Ganzheitskosmetik hat den Auftrag der vorbeugenden Gesundheitspflege und beschränkt sich nicht nur (wie bisher geglaubt wurde!) auf die „Schönheitspflege“ oder auf das „Zurechtmachen“. Sie ist als Einheit  von Körper, Geist und Seele zu verstehen mit dem Zusammenwirken von:

  • ausgewogener Ernährung,
  • gesunde Lebensweise,
  • ausreichender Bewegung, wie z.B. Gymnastik
  • täglicher Gesichtspflege,
  • täglicher Körperpflege
  • Zusatzpflege durch Massagen manuell oder apparativ, sowie Straffung und Glättung der Haut etc.

Die Tätigkeitsfelder der Kosmetikerin

Ganzheitskosmetik, die mit ihren gesundheitsorientierten Anwendungen, Mitteln und Verhaltensweisen auf die Erhaltung und Pflege der Haut sowie auf den individuellen physisch-psychischen Gesamtzustand des Menschen gerichtet ist, lässt sich in Teilgebiete der vorbeugenden Gesundheitspflege unterscheiden. Hierzu zählen:

  • Hautbeurteilung und Anamnese, Diagnose, Prognose, Heimpflege
  • Kosmetische Gesichts- und Körperbehandlungen
  • Teil- und Ganzkörpermassagen, Lymphdrainage
  • Techniken zur Depilation und Epilation
  • Maniküre und Pediküre
  • Apparative Kosmetik
  • Schmückende/Dekorative Kosmetik

Berufschancen

Für die gut ausgebildete Kosmetikerin gibt es viele Berufschancen, denn ein weiter steigendes Gesundheitsbewusstsein der Bevölkerung sowie eine starke Zunahme der medizinischen Orientierung in der Kosmetik verlangt ein verstärktes Maß an Pflegehinweisen. So wird die qualifizierte  Kosmetikerin in Zukunft die Fachkraft am Markt sein. Es ist schon heute festzustellen, dass Kosmetikerinnen in vielen angrenzenden Berufssparten aufgrund ihrer Qualifikation bevorzugt beschäftigt werden. Folgende Möglichkeiten bieten sich:

a) Die Kosmetikerin als selbständige Unternehmerin:
  • Kosmetikpraxis, Parfümerie, Schönheitsfarm, Kureinrichtung
b) Die Kosmetikerin als Angestellte im Bereich:
  • Kosmetische Behandlung: dermatologische Praxis, Hautklinik
  • Kosmetische Behandlung und Verkauf: Kosmetikpraxis,  Parfümerie, Schönheitsfarm, Sanatorium, Drogerie, Reformhaus
  • Kosmetikindustrie: Reise-/Chefkosmetikerin, Repräsentantin
  • Publizistik: Frauen- und Fachzeitschriften
  • Unterricht: Volkshochschulen, Erwachsenenbildung etc.
  • Im Kosmetik- und Wellness-Bereich auf Kreuzfahrtschiffen